Lexi Help
Partner
www.forumieren.com

Newsletter-Fehler bei HTML

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Erledigt Newsletter-Fehler bei HTML

Beitrag von Cellopenguin am Mi 27 Feb 2013 - 18:19

Hallihallo!
Als ich eben in meinem phpBB3-Testforum einen Newsletter verschicken wollte, erhielt ich eine Fehlermeldung:
"Ihr Newsletter könnte von einigen Anbietern als Spam-Mail in Betracht gezogen werden, da die enthaltenen HTML-Tags oft von Spammern (zB tbody, iframe, etc. ..) verwendet werden. Bitte entfernen Sie diese, so dass Sie Ihren Newsletter versenden können."
Ich habe aber nirgendwo tbody oder iframe verwendet, geschweige denn irgendwelche merkwürdigen Tags.
Was für Tags sollen denn noch von Spammern verwendet werden, die man hier nicht verwenden darf/kann und wie kann man den Fehler beheben?!

Cellopenguin

Cellopenguin
Neuling
Neuling

Männlich Beiträge : 30
Anmeldedatum : 01.08.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Erledigt Re: Newsletter-Fehler bei HTML

Beitrag von #Frank am Mi 27 Feb 2013 - 18:30

Es wäre hilfreich, wenn du deinen Code der Nachricht hier mal Posten würdest.



Keine Unaufgeforderten PN senden! Unsere Regeln Passwort vergessen ? Info's zu den Gründerdaten
Mein IPad schreibt die tollsten Wörter... Nicht wundern... Einfach geniessen...!

Meine Geduld wird geladen:

Fortschritt: 67%
Never change a running system on Friday!

#Frank
Admin a.D.
Admin a.D.

Männlich Beiträge : 34545
Hinweis : Admin außer Dienst
Anmeldedatum : 13.08.08
Firefox

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Erledigt Re: Newsletter-Fehler bei HTML

Beitrag von Cellopenguin am Mi 27 Feb 2013 - 18:43

Ich muss den Code noch anpassen, da gewisse Schönheitsfehler noch beheben werden müssen:

Code:

<style>
#theme_box{
                    height: auto;
                    width: auto;
                    background-color: #FF6633;
                    border-radius: 10px;
                    opacity: 0.9;
                    box-shadow: 10px  15px 20px black;
}
#news_box{
                    height: auto;
                    width: auto;
                    background-color: #999900;
                    border-radius: 10px;
                    opacity: 0.9;
                    box-shadow: 10px  15px 20px black;
                }
#link_box{
                  height: auto;
                    width: auto;
                    background-color: white;
                    border-radius: 10px;
                    opacity: 0.9;
                    box-shadow: 10px  15px 20px black;
}
#comic_box{
                  background-color: #7A5AA9;
                  height: 1000px;
                  width: 800px;
                  opacity: 0.9;
                  border-radius: 10px;
                  box-shadow: 10px 15px 20px black;
                  overflow: auto;
                  }

#forumsnews_box{
                  background-color: red;
                  height: 600px;
                  width: 400px;
                  opacity: 0.9;
                  border-radius: 10px;
                  box-shadow: 10px 15px 20px black;
                  overflow: auto;
                  }
</style>
<b><i>Achtung: Wenn Du HTML nicht aktiviert hast, kannst du diesen Newsletter leider nicht korrekt lesen. Du kannst ihn auch <a href="http://musikklasse.freiforum.com/h3-newsletter-nr-1-märz">online lesen</a></i></b>

<a name="start"> <span style="font-weight: bold;"><span style="font-size: xx-large;"><br><br><span style="color: Red;">Newsletter Nr. 1<br></span></span></span></a><span style="font-size: xx-large;"><span style="color: Red;"><span style="font-size: medium;"><span style="color: Black;">Hallo! Schön, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Newsletter Nr. 1 (März 2013) zu lesen.<div id="theme_box"><br>Überblick der Themen in diesem Newsletter:<br></span></span></span></span>
<ul>
<li><span style="font-size: medium;"><a href="#schule">News zur Schule (von Aron)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#linktipp">Linktipp (von Aron)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#comic">Comic Terrorschläger Seite 3 (von Moritz)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#schnulze">Sonderschnulze (von Moritz)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#lingupingu">LinguPingu (von Manuel)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#forum">News zum Forum (von Manuel)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#witze">Witze (hauptsächlich von Cosima)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#texel">Texel - ein Bericht (von Cosima)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#vegan">Veganes Leben - Selbstversuch (von Cosima)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#ende">Schlusslicht
</a></span></li></ul></div>

<p><span style="text-decoration: underline;">Kommentar an Moritz: Ich werde die Reihenfolge noch verändern!</span></p><p><br><span style="text-decoration: underline;"></span></p><p><span style="font-size: medium;">Du fragst Dich, ob Du auch Beiträge (oder einfach nur ein paar Witze) für den Newsletter schreiben kannst? Na klar, das kann jeder! Einfach im Forum bescheid sagen.</span></p><p><br><span style="font-size: medium;"></span></p><p><span style="font-size: medium;">Viel Spaß mit Satire &amp; Co.</span></p><p><br><span style="font-size: medium;"></span></p><p><span style="font-size: medium;">Das Newsletterteam</span></p><p><span style="font-size: medium;">Cosima, Aron, Moritz und Manuel</span><br></p> <br>
<br>

<!--2. Arons Zusammenfassung-->


<div id="news_box"><a name="schule"><span style="color: Red;"><span style="font-size: xx-large;">NEWS ZUR SCHULE!!!<br></span></span></a><br>
1. Lehrer verlassen die Schule<br>
2. Neuer Lehrer/meine Einschätzung<br>3. Rückblick 1.Halbjahr<br><br>1.Frau Protschka, Frau Lammerich, Herr Ittenbach und Herr Kappertz verlassen unsere Schule (JUHU!), nachdem sie ein erfolgreiches Examen abgelegt hatten. Ebenfalls geht die alte Schrulle namens Graf-Kreft: Sie geht nun (wurde aber auch Zeit) in RENTE.<br>2. Wie ihr alle bereits wisst, verlässt uns (och nee) Herr Stelzmann (nicht die Schule, sondern er unterrichtet nur nicht mehr in unserer Klasse). Neu ist Herr Reuter; klingt vielversprechend; so lange nach Manuels Theorie Herr Reuter nicht statt STUBS (<strong>S</strong>telzmann<strong>U</strong>nterrichtet<strong>B</strong>ei<strong>S</strong>tille) RUBS (<strong>R</strong>euter<strong>U</strong>nterrichtet<strong>b</strong>ei<strong>S</strong>tille)wird. Sonst: Gute Vorraussetzungen!<br>3. Im letzten Halbjahr hatten wir alle ein wenig Stress mit den Noten; es kamen zumindest in den Hauptfächern hatten wir keine recht guten Schnitte. In den dazugekommenen Fächern Geschichte und Physik sah es unterschiedlich aus. Probleme hatten viele mit Stelzi(warum auch wohl), unserem früheren Geschichtslehrer. Eine Schülerin hat uns verlassen(Clara Soltesz; hoffentlich habe ich den Namen richtig geschrieben) und die Neue (Nele Ruhland) hat sich eingelebt. <br><br><span style="font-style: italic;">ein Beitrag von Aron<br><br></div></span>

<i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>


<div id="link_box"><a name="linktipp"><span style="font-size: xx-large;"><span style="color: Red;">LINKTIPP!!!</span></span></a><br>An alle Fantasy-Fans und Fantasy-Freaks und Leute die Bücher wie z.B. Harry Potter, Herr der Ringe gelesen haben:<br>Nun will ich euch auf eine Internetseite aufmerksam machen. Elbenwald(http://www.elbenwald.de/)ist eine Seite die viele Fantasy-Artikel verkauft. Man kann Kostüme, Schmuck, Reality-Waffen, und Latex-Waffen kaufen und auch nur ansehen, es gibt jedoch auch für Sport-Freaks Bögen und Pfeile und Schauspielschwerter. Ich empfehle diese Seite seh!<br>Ein weiterer Tipp für Fußball-Freaks oder Leute die Fußball-Freaks kennen ist die Seite Bundesliga.de(http://www.bundesliga.de/de/). Auf dieser Seite gibt´s viele verschiedene Informationen zum Fußball UND auch die Bundesliga-Spiele+Extras der letzten 3 Jahre zu sehen. Auch diese Seite ist empfehlenswert.<br><br>&nbsp;<i></div><a href="#start">nach oben</a></i><br><br><a name="comic"><span style="color: Red;"><span style="font-size: xx-large;">COMIC: TERRORSCHLÄGER</span></span></a><br><br>


<!--Comic-->


<div id="comic_box">Ich habe mal die dritte Seite vom Comic gemalt, die ersten zwei Seiten sind unter "Moritz´Comicstube" auf dem Forum zu finden.<br><img src="http://www.imgbox.de/users/public/images/xrVgfcZliM.jpg" height="1200px" width="1000px"></div>


<i><br></i><br><i><span style="font-style: italic;"><span style="font-size: medium;">ein Comic von Moritz<br><br></span></span><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>

<a name="schnulze"><div style="color: red; font-size: 30px;">Sonderschnulze Alle zusammen<br></div></a>
  <img src="http://i16.servimg.com/u/f16/17/64/01/10/coollo16.png" alt="" border="1" height="100px" width="400px">
<br>
<br>
<font size="3"><font style="font-family: Arial;">[Herr Kames geht mal wieder nichtsahnend, dass sich dort eine Schlacht aufgebaut hat, ins Lehrerzimmer]<br>Herr Kames: Was ist denn hier los, mensch verdammt noch mal,Niklas! Du du hast jetzt Aufsicht bei den OS-Kurs. Du kannst sie doch nicht hängen lassen....<br>Herr Stelzmann: Oh doch,das kann ich. Sie waren immer so respektlos zu mir. Da bin ich lieber hier, Bettina und ich haben auch so genug zu tun. Zum Beispiel uns den Schmidt und die Lutz vom Hals zu halten<br>FP: Genau. Ducken!<br>[In dem Moment fliegt ein Stuhl auf den Haufen zu....]<br>HK: Gero, Helga, was hat das zu bedeuten?<br>FL: Oh, diese Tu-nicht-gut-******-Protschka hat dem armen Gero gerade erörtert dass sie über weit grössere Grammatikfähigkeiten verfügt als er. Das hat der Arme nicht verkraftet...<br>[Wie zur Bestätigung, dass die fies ist, wirft sie einen Stuhl rüber, doch genau in diesem Moment geht die Tür auf und wer kommt rein? GEHRKE-BRAMHOFF!!! Wer kriegt den Stuhl volle Pulle ins Gesicht? GEHRK<font size="3">E-</font>BRAMHOFF! Wer ist jetzt sauer? GEHRKE<font size="3">-</font>BRAMHOFF!!! (so was nennt man Wiederholungsdeklination)]<br>FGH: Was ist denn HIER los?<br>FP: [nervös] Oh, äh, ich musste ihm nur die neue Grammatik erklären. <br>FGB: Waaaaas<font size="3">,</font> Gero<font size="3">?!</font> Du lässt dir die Grammatik von dieser Zicke erklären und nicht von mir? Das reicht!<br>FL: Für mich auch. Gero<font size="3">,</font> Du hast mir nicht gesagt dass du mit dieser Zimtzicke zusammen bist. Das geht ja nicht!<br>FGB: Ich gehe jetzt!<br>FL: Ich auch. <font size="3">I</font>ch werde sofort meine Kündigung einreichen. Basta<font size="3">.</font><br>FGB: Aber Helga....<br>FL: Nichts Helga<font size="3">!</font> Ich kündige fristlos. Für IMMER!!!!!!!<br>[Sie rennt heulend aus dem Haus]<br> HS: Äh, ich muss schnell zu meinem Abikurs, hehe...<br> [Manuel kommt an und "grü<font size="3">ß</font>t"]</font></font>
<br><br><span style="font-size: medium;"><span style="font-style: italic;">ein Beitrag von Moritz</span></span><span style="color: red; font-size: 30px;"><br><br>

<div id="news2_box"><span style="font-size: medium;"><i><a href="#start">nach oben</a></i></span><br><br><a name="lingupingu"><span style="color: Red;"><span style="font-size: 20px;">LinguPingu</span></span></a></span><br>
<img src="http://blog.flamingtext.com/blog/2013/01/13/flamingtext_com_1358066813_750558520.png" />
<br><div style="font-size: 10px;">Theorie, Theorie, Theorie! Urgermanischer Mist am schwarzen Meer und der velare Rest!<br>Linguistik soll scheinbar elende Theorie sein, Pauken wie bei Latein.<br><br>Oder etwa nicht?<br>Findest du es vielleicht interessant, herauszufinden<br><ul><li>wie man einfacher Englisch-Vokabeln lernen kann?<br></li><li>wer diese hochkomplizierte Grammatik erfunden hat?<br></li><li>warum die Berliner "Ik" sagen und nicht "Ich"?<br></li></ul><br>Diese Fragen und noch viele mehr werden Dir im LinguPingu-Blog von Manuel gezeigt.<br><br>Zitat von Herrn Stelzmann: <table align="center" border="0" cellpadding="0" cellspacing="1" width="90%"><tbody><tr><td><span class="genmed"><b>Zitat:</b></span></td></tr><tr><td class="quote">Die Linguistik beschäftigt sich eher mit Sprachen auf logischer Ebene, die Philologie eher mit der Sprache selbst.</td></tr></tbody></table><span class="postbody"><br>(Logik kann doch nur gut sein, oder?)<br><br>Doch, halt!<br>Was ist überhaupt "Linguistik"?<br>Das Wort Linguistik stammt aus dem Lateinischen: <i>lingua</i> ist Deine Zunge höchstpersönlich, wie vielleicht der ein oder andere Lateiner unter euch schon vorher wusste. <br>Bei "Zunge" scheint es doch <i>logisch</i> zu sein, wenn es die Sprachwissenschaft bezeichnet...<br>Es könnte natürlich auch das Fachgebiet "Zunge" der Biologie sein, ist es jedoch nicht.<br><br>Lerne jetzt die Linguistik von der lustigen Seite her kennen und besuch den LinguPingu-Blog im Forum. Zu finden ist er unter <i>Geschichten &amp; mehr --&gt; LinguPingu</i><br><br><i>ein Beitrag von Manuel<br><br></i></div></div>

<i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>

<div id="forumsnews_box"><a name="forum"><span style="font-size: xx-large;"><span style="color: Red;">News zum Forum</span></span><br></a></span></div>
<span style="font-size: medium;"><br>Hausaufgabenplaner und Stundenplan</span><br>
<div style="font-size: 10px;">Ein weiteres Halbjahr ist um, sogar fast ein halbes Jahr! Und mal wieder steht ein neuer Stundenplan auf der Liste. Dieser bringt Gutes, aber doch eher Schlechtes. Man merkt, dass er von scheinbar hochintelligenten Computerprogrammen generiert wird. Eben scheinbar hochintelligent.<br><br>Wie jedes Mal habe ich auch dieses Mal einen Hausaufgabenplaner erstellt. Dieser ist mit dem Stundenplan in farbiger Form herunterzuladen. Geh einfach unter Neuigkeiten und Änderungen des Forums. Dort wirst Du den Planer finden.<br><br>Hoffentlich hilft Dir die Liste einigermaßen. Ich bin ja so 'n Listen- und Tabellenfreak...<br><br><i>Ein Beitrag von Manuel</i></div></div>
<div id="news2_box">
<br><span style="font-size: medium;">Veranstaltungen und Unternehmungen</span><br>
<div id="font-size: 10px;">Es gibt ein neues Unterforum bei <i>MeineMusikklasse</i>: Es heißt "Veranstaltungen und Unternehmungen".<br>In diesem Unterforum kannst Du fragen, ob jemand Zeit und Lust hätte <br><ul><br><li>zum Schwimmengehen<br></li><li>zum Eislaufen<br></li><li>zum Filmegucken at home<br></li><li>zum Filmegucken im Kino<br></li><li>... und selbstverständlich noch vieles mehr?<br></li></ul><br><br>Auch wenn Du Deine Klassenmitglieder zu einer Veranstaltung einladen möchtest, wo Du z. B. tanzst oder schauspielerst, kannst Du dies in diesem Unterforum sagen.<br><br>Doch sieh selbst: zu finden ist es in <i>rund um die Welt»Veranstaltungen und Unternehmungen</i></div>
<br><span style="font-size: medium;">Neues durch die Wartungsarbeiten an Karneval</span><br>
<div id="spoiler_box">Durch die Wartungsarbeiten an Karneval sind viele neue Dinge im Forum hinzugekommen.<br><br><strong><font color="orange">1. Neue Gestaltung der Unterforen</font></strong><br>Wie Du sicher gleich bemerkt hast, ist das Forum völlig neu strukturiert. Die neuen Kategorien liefern eine bessere Übersicht, viele Unterforen werden jetzt nicht mehr so überfüllt sein, da sie aufgeteilt wurden.<br><br><strong><font color="orange">2. Einklappfunktion für Kategorien</font></strong><br>Jetzt wo es neuerdings Kategorien im Forum gibt, haben wir direkt ein neues Extra parat:<br>Diese Kategorien wiederrum kannst Du auch noch einklappen! Dies sorgt für eine noch bessere Übersichtlichkeit.<br><br><strong><font color="orange">3. Multiforum "Geschichten &amp; mehr"</font></strong><br>Damit Du schon von der Startseite aus auf ein Geschichtenunterforum zugreifen kannst und nicht immer müheselig Dich durch die Seiten klicken musst, haben wir ein sogenanntes Multiforum erstellt.<br>Du wirst sehen: Es ist raffiniert!<br><br><strong><font color="orange">4. Stempel</font></strong><br>Des weiteren sind bei den Smilies Stempel eingefügt wurden: Einfach ein kleines Extra, damit es etwas schöner erscheint, wenn ein Thema geschlossen wird oder ein Beitrag zu Spam verurteilt wird.<br><br><strong><font color="orange">5. Mahnungssystem</font></strong><br>Das Mahnungssystem im Forum wurde wiederholt geändert und vereinfacht.<br>Absofort erscheint bei einer Mahnung ein kleines Symbol im Profil bzw. neben dem Beitrag.<br>Dort siehst Du, falls Du eine Mahnung erhalten hast, wieviele Du erhalten hast. <br>Das Limit sind vier Mahnungen, bei fünfen wird der entsprechende Nutzer für eine von den Administratoren festgelegte Zeit verbannt.<br>Allein die Admins entscheiden, wann sich eine Mahnung auflöst und dies kann nach 3 Tagen oder nach einem Monat passieren!<br><br><span style="font-style: italic;">ein Beitrag von Manuel</span><br><br></div></div>
</div></div>
<i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>


<!--Pseudowitze-->



<div id="joke_box">
<a name="witze"><h6><span style="color: Red;"><span style="font-size: x-large;">Witze&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; </span></span><img src="http://r12.imgfast.net/users/1216/42/43/76/smiles/1723848743.gif" height="50px" width="50px"></h6></a>

1.) <span style="font-style: italic;">Frage:</span> Wie backen zwei Blondinen einen Schokokuchen? <br>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; <span style="font-style: italic;">Antwort:</span> Eine rührt den Teig, die andere schält die Smarties. <br>2.) Gehen zwei Blondinen über die Straße. Dabei findet eine einen Spiegel. Sie hebt ihn auf, schaut rein und sagt: "Irgendwie kenne ich das Gesicht." Die anderen nimmt ihr den Spiegel aus der Hand, guckt hinein und sagt: "Mensch, bist du blöd, das bin doch ich!"<br>3.) <span style="font-style: italic;">Frage: </span>Warum können manche Menschen so schwer die Küche verlassen? <br>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; <span style="font-style: italic;">Antwort:</span> Das liegt an der Herdanziehungskraft.<br>4.) Ein Bratscher stellt eine Annonce auf: 2 Geiger und ein Cellist für ein Streichquartett gesucht!!!<br>5.) Ein Junge lernt Bratsche. In der ersten Stunde lernt er, den Bogen zu halten und die leere C-Saite zu streichen. Laaaange Töne auf der leeeeeerren Saite. In der nächsten Stunde lernt er das gleiche auf der G-Saite. In der dritten Stunde kommt er nicht. Als er auch zur vierten Stunde nicht kommt, ruft der Lehrer bei ihm an. Die gestresste Mutter ist am Apparat: " Es tut mir wirklich Leid, mein Sohn hat keine Zeit mehr für den Unterricht. Er hat so viele Anfragen für Mucken mit seiner Bratsche!"<br><br><span style="font-style: italic;">alle Witze bis auf 4.) von Cosima</span><br><br></div><br>

<i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>


<!--Cosis Ausflug nach Texel--->


<a name="texel"><div style="color: red; font-size: 30px;">Texel - ein Bericht</div><br>
Über Karneval waren wir ein paar Tage auf Texel. Da hatte ich die Idee, ich könnte ja im Newsletter über die Insel berichten.<br>Texel ist die westlichste und dabei auch südlichste der westfriesischen Insel im Norden der Niederlande vor der nordholländischen Küste. Von Leverkusen aus sind es etwas mehr als 400 Kilometer. Bei der Geschwindigkeitsbegrenzung in Holland (meist 100 km/h oder 120 km/h, die letzten Kilometer Landstraße mit 50-80 km/h) brauchte man ungefähr vier Stunden von Leverkusen bis nach Den Helder, wo die Fähre nach Texel ablegt. Die Überfahrt dauert dann noch mal zwanzig Minuten.<br>Auf Texel leben ungefähr 14.000 Einwohner auf 16.000 ha (so viel, das erstaunt mich. Habe ich aus Wikipedia). Im Sommer kommen nochmal soviele Touristen dazu, sagt man. Und es gibt immer deutlich mehr Schafe als Menschen auf der Insel. Entstanden ist Texel nach der letzen Eiszeit. Auf diese Zeit geht dann auch die erste Besiedelung der Insel zurück. D.h. seit der Steinzeit ist Texel von Menschen besiedelt! Man kann Fundstücke aus dieser Zeit im Ecomare bewundern. Dazu schreibe ich später noch etwas. Im Jahr 1170 wurde die heutige Insel Texel vom Festland durch die große Allerheiligenflut getrennt.<br>Das Interessante an Texel ist, dass die Insel alle Landschaftsformen der Niederlande in sich vereinigt. Darin ist sie einmalig. Die Westküste ist in direktem Kontakt mit der Nordsee. Hier ist ein breiter Sandstrand entstanden, dem ein ebenfalls breiter Dünengürtel folgt. Hinter dem Dünengürtel folgt Waldgebiet. Dieser Wald wurde von Menschen angelegt, denn eigentlich würde sich dort kein Wald ansiedeln. Die Mitte der Insel ist flaches Land, das hauptsächlich aus Schafweiden und Äckern besteht. Es gibt einen großen Hauptort (Den Burg) und mehrere kleinere Orte, ansonsten einzelne Gehöfte und die unvermeidlichen Ferienhaussiedlungen. Das hört sich jetzt ein bisschen schrecklich an, fällt aber in der Landschaft nicht wirklich auf.<br>An der Ostküste liegt das Wattenmeer. Hier kann man Wattwanderungen machen und mit dem Kutter zu den Seehundbänken fahren (und dann da eine Wattwanderung machen). Es gibt den Fährhafen, einen historischen Hafen mit Yachthafen und im Norden einen Leuchtturm. Eine Besonderheit ist der Slufter (sprich Slüfter). Hier hat das Meer die Dünen durchbrochen und damit eine einmalige Landschaft geschaffen, in der es Pflanzen gibt, die sonst nirgendwo gedeihen. Das ganze Gebiet ist von Sielen durchzogen und wenn man nicht aufpasst, kann es schwierig werden, bei Einsetzen der Flut zurück zu kommen.<br>In der Mitte der Insel liegt der einzige Berg von Texel, der Hoge Berg (sprich hoche Berch) er ist "unglaubliche" 15 Meter hoch. Ich habe mal aus Wikipedia kopiert:"Der Hoge Berg ist durch eiszeitliche Geschiebelehmaufschüttungen, über die sich mehrere Schichten Decksand ablagerten, vor ca. 130.000 Jahren entstanden. Sein höchster Punkt beträgt 15,3 m über NN. Seit 1968 steht das Gebiet um den Hoge Berg unter Landschaftsschutz." Hier gibt es ein in den Niederlanden einmaliges Insektenschutzgebiet.<br>Früher war ich immer mit meiner Familie im Sommerurlaub auf Texel. Es war das einzig attraktive Ziel, das meine Eltern mit mir erreichen konnten, da ich Autofahren gar nicht vertragen hatte. Bis Texel hatte ich ungefähr dreimal meinen Mageninhalt von mir gegeben... Seit ich ohne Probleme Auto fahren kann, fahren wir immer in den Süden (Slowenien, ist ja bekannt). Als meine Mutter jetzt vorschlug, Karneval in Holland zu verbringen, wollten mein Bruder und ich sofort wieder nach Texel, weil wir da so lange nicht waren. Ausserdem fahren unsere Cousins da auch immer zu Karneval hin. So hatten wir dieses Jahr Familientreffen auf Texel. Es ist natürlich etwas anderes, im Winter da zu sein als unsere Sommerurlaube. Auch schien mir alles geschrumpft, weil ich ja größer bin. Aber es war noch immer toll! Wir haben lange Strand- und Dünenspaziergänge gemacht, es hat geschneit und alles sah wunderschön aus! Im Slufter sind wir fast im Schlamm versunken und meine schmutzigen Chucks warten noch immer auf eine abschließende Reinigung. Zwei Attraktionen muss ich noch gesondert erwähnen. Attraktion Nr. 1: Der Süßigkeitenladen! In Den Burg gibt es einen Süßigkeitenladen der aussieht, als sei er direkt aus Willi Wonka entsprungen (Ich kenne nur den alten Film, keine Ahnung wie der neue ist). In antiken Regalen, die aussehen, wie aus dem Kaufmannsladen im Museum oder wie der Laden im Freilichtmuseum in Kommern, stehen große Gläser mit Süßigkeiten. Sie werden per Unze mit einem Schäufelchen abgemessen. Der Laden hat in den Jahren, in denen wir nicht da waren, für mich nicht an Attraktivität verloren. Die zweite Attraktion ist für mich immer wieder das Ecomare. Es entstand als Seehundauffangstation, hat inzwischen ein großes Aquarium dabei, in dem alle Tiere, die es im Meer um Texel gibt, in ihrem natürlichen (nachgebauten) Lebensraum gezeigt werden. Neben den Seehundbecken gibt es jetzt auch ein Becken mit Schweinswalen. Die sehen eigentlich aus wie Delfine. Beim Aquarium gibt es neuerdings auch eine Abteilung über Quallen. Wusstet Ihr, dass es Quallen gibt, deren Hut zwei Meter im Durchmesser erreichen kann? In der Nordsee wohlgemerkt (grusel). Dann gibt es noch ganz neu ein Labor, in dem man Mikroskopieren kann. Eigentlich wollte ich eine Flasche mit Meerwasser mitnehmen, um das Plankton zu untersuchen (zuhause), aber dann hatten wir keine Flasche frei. Nächstes Mal. Das Aquarium ist im Untergeschoss und fast dunkel, nur die Becken sind beleuchtet. Das sieht super aus! Im Erdgeschoss gibt es eine Abteilung über die Geschichte Texels mit Exponaten von der Steinzeit bis heute, eine Abteilung über die Tiere auf der Insel, eine über Nutzen und Gefahren des Meeres und die Gefahr, die der Mensch für das Meer bedeutet. Und ganz neu war noch eine Ausstellung über Archäologie in Holland. Ich finde es immer super-interessant im Ecomare! Leider sind viele Texte nur auf Holländisch, aber man kann es einigermaßen verstehen (meine Eltern sprechen/verstehen Holländisch, mein Vater ist in Holland aufgewachsen, und sie haben mir ein paar Sachen erklärt, wie man was ausspricht und so, dann kann man es ganz gut verstehen). Ich habe am Strand viele verschiedene Muscheln gesammelt, auch einen Tintenfischknochen habe ich gefunden. So habe ich in Leverkusen auch noch etwas von unserem Urlaub. Ich habe angefangen, alle Muscheln zu bestimmen und Texte dazu zu schreiben. Vielleicht stelle ich die dann (bei Interesse) in den nächsten Newsletter. Bleibt nur noch zu sagen: Tot ziens!<br><br><span style="font-style: italic;">ein Beitrag von Cosima</span><br><br><br>


<i></i></a><i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>


<!-- Veganes Abmurksen-->


<a name="vegan">
<span style="color: Red;">
<div style="font-size: 30px;">
Mein veganes Leben – Ein Selbstversuch
</div>
</span>
</a>
<br>
<font color="#000000">Vor ein paar Wochen habe ich für zwei Wochen vegan gelebt. Hier erzähle ich meine Erfahrungen mit dieser Lebensweise und wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass ich das ausprobiert habe.</font><br><br>
<font color="#000000">An den Anfang stelle ich mehrere<br>Begriffserklärungen:</font><br><font color="#000000">1.)  Was heißt vegetarisch? Vegetarier essen kein<br>Fleisch und keinen Fisch, trinken aber Milch, essen Milchprodukte (Joghurt,<br>Quark, Käse…) und essen Eier und Honig.</font><br><font color="#000000">2.)  Was heißt vegan? Veganer essen überhaupt keine Lebensmittel tierischen Ursprungs. Das sind natürlich erst mal Fleisch<br>und Fisch, aber auch Milch und Milchprodukte, Eier und Honig. Veganer tragen keine Lederschuhe und keine Schurwollkleidung. Sie lehnen Lebensmittel mit Zusatzstoffen tierischen Ursprungs ab. So wird z.B. ein Zusatzstoff in Lebensmitteln aus Läusen gewonnen. Welcher das ist, habe ich zum Glück<br>vergessen. Sie nutzen keine Kosmetik mit tierischen Zusatzstoffen (Fette, Wachs) oder die in Tierversuchen getestet wurden.</font><br><font color="#000000">3.) Frutarier: Sie sind die extreme Form des Veganers. Der Frutarier geht davon aus, dass nicht nur Tiere Leid empfinden können, sondern auch Pflanzen. Deswegen essen Frutarier nur Pflanzenteile, die die Pflanze hergibt, ohne dabei selber zerstört zu werden. Da bleiben eigentlich<br>nur Früchte, die irgendwann vom Baum fallen. Daher auch der Name: Frutarier oder Fruktarier von lat. Fructus= Frucht. Es gibt nur sehr wenige Frutarier auf der Welt.</font><br><font color="#000000">Die Gründe vegetarisch zu leben, sind klar: Vegetarier möchten Tierleid vermeiden, wie es durch Schlachtung entsteht. Heutzutage ist für viele Vegetarier die Massentierhaltung ein weiteres Argument, ganz auf Fleisch zu verzichten. Vegetarier übersehen dabei aber folgende Zusammenhänge: Damit eine Kuh (oder ein anderes Milchvieh) Milch geben kann, muss sie ein Kalb zur Welt bringen. Dieses Kalb hat entweder das Glück, ebenfalls eine Kuh zu sein, dann wird sie auch zur Milchkuh. Oder das Kalb ist ein Bulle. Dann kann es zum Zuchtbullen werden. Von denen braucht man aber nur ganz wenige. Also wird der kleine Bulle entweder zum Kalbsbraten oder zum großen Bullen und dann zum Rinderbraten. Somit ist der Milchkonsum der<br>Vegetarier nur durch die „Mithilfe“ der Allesesser möglich.</font><br><font color="#000000">Der Vegetarier isst Eier. Diese legt das Huhn, das hoffentlich glücklich freilaufend auf einem schönen<br>Bauernhof lebt, freiwillig und ganz ohne Zutun des Hahns. Mit Zutun des Hahns wird irgendwann ein Küken draus. Die Küken braucht man, um neue Legehennen zu ziehen. Leider sind nur die Hälfte der ausgebrüteten Eier weibliche Küken. Die männlichen Küken werden „entsorgt“. Empfindsame Menschen überspringen den nächsten Satz. Die Küken werden vergast oder lebendig geschreddert. So, ihr dürft weiterlesen. Mit diesem Hintergrundwissen fragt man sich, ob es nicht doch eine Mogelpackung ist, vegetarisch zu leben.</font><br><font color="#000000">Neben diesen ethischen Gesichtspunkten, gibt es noch ein paar ganz handfeste andere Nachteile des hohen Fleischkonsums bzw. der Milchtierhaltung  auf der Welt:</font><br><font color="#000000">1.)  Um die großen Rinderherden ernähren zu können, reicht Weidewirtschaft nicht aus. Die Tiere stehen in Ställen und<br>fressen ausschließlich Kraftfutter. Dieses Kraftfutter muss angebaut werden. Dazu werden riesige Anbauflächen benötigt. Dafür wird der Regenwald abgeholzt.</font><br><font color="#000000">2.)  Um eine Fleischkalorie zu produzieren, muss ein Vielfaches an pflanzlicher Energie aufgewendet werden. Solange das Gras<br>ist, das der Mensch nicht essen kann, handelt es sich sicher noch um einen Gewinn, da so für den Menschen nicht nutzbare Nahrung nutzbar gemacht wird. Wenn aber Nahrung, die der Mensch ganz hervorragen auch pur essen könnte (Hülsenfrüchte, Getreide), an Tiere verfüttert wird, damit der Mensch später die Tiere isst, dann handelt es sich um Verschwendung. Ich habe hier ein Zitat aus einem Link von der Albert Shweitzer-Stiftung dazu:</font><br><font color="#000000">„Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt begrüßt, dass in der Berichterstattung über die Lebensmittelkrise vermehrt nach den Hauptursachen<br>der Nahrungsmittelknappheit gefragt wird. Da die Produktion von Biosprit nur ein bis zwei Prozent der weltweit genutzten Anbauflächen beansprucht und auch Spekulationen langfristig wahrscheinlich nur geringe Auswirkungen auf die Weltmarktpreise haben, richtet sich das Augenmerk inzwischen vermehrt auf die Frage, was wirklich zur Nahrungsmittelknappheit führt. Neben dem schlechten Wetter ist dabei vor allem die Fleischproduktion zu nennen. </font><font color="#000000">Lebensmittel über den Umweg Tier zu produzieren, bedeutet eine Verschwendung von Kalorien, denn nur einen Bruchteil der zugeführten Nährstoffe wandeln die Tiere in Fleisch, Milch und Eier um. Die meiste Energie wird für den Aufbau des Skeletts, die Körperfunktionen und die Bewegung verbraucht. Olivier de Schutter, Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen zum Recht auf Nahrung, zeigt Lösungen auf: »Wenn wir den Fleischkonsum in den reichen Ländern reduzieren, ihn weltweit bis 2050 auf einen Pro-Kopf-Verbrauch auf dem Niveau von 2000<br>festschreiben – also auf jährliche 37,4 kg/Kopf – dann könnten ungefähr 400Millionen Kilo Getreide für die menschliche Ernährung freigesetzt werden. Das ist genug, um 1,2 Milliarden Menschen mit ausreichend Kalorien zu versorgen.« </font><font color="#000000">Wolfgang<br>Schindler, Präsident der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, ergänzt: »Wir können dazu beitragen, den Welthunger zu überwinden, indem wir<br>weniger oder am besten gar kein Fleisch essen.«“ (</font>[url=http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/hauptursache-für-die-lebensmittelkrise-fleischproduktion]<font color="#0000ff"><a href="http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/hauptursache-für-die-lebensmittelkrise-fleischproduktion" target="_blank" rel="nofollow">http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/hauptursache-für-die-lebensmittelkrise-fleischproduktion</a></font>[/url]<font color="#000000">)</font><br><font color="#000000">3.)  Der abgeholzte Regenwald kann seine Ausgleichfunktion für das Klima nicht mehr wahrnehmen. Zudem geht vielen Lebewesen der Lebensraum dadurch verloren. </font><br><font color="#000000">4.)  Die Massentierhaltung ist mitverantwortlich für Umweltprobleme, denn Rinder produzieren in ihrem Darm reichlich Gase, die den Treibhauseffekt unterstützen. Der Anbau des Viehfutters ist verantwortlich für die Überdüngung.</font><br><font color="#000000">5.)  Zum Schluss bleiben noch gesundheitliche und damit auch wirtschaftliche Gründe, die gegen den Konsum von tierischen<br>Produkten sprechen. Durch den Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung wird die Verbreitung multiresistenter Keime gefördert. Der hohe Konsum tierischer Produkte wird außerdem für die Entstehung vieler Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes Typ 2(das ist nicht das, was Hannah hat!), Krebs und Demenz verantwortlich gemacht. Durch diese Krankheiten ergibt sich eine hohe finanzielle Belastung des Gesundheitswesens und damit aller, die da einzahlen (Eure Eltern).</font><br><br><font color="#000000">So, genug trockene Infos, genug geschockt. Zurück zu meiner Geschichte. Wir haben viele Jahre vegetarisch gelebt. Meine Mutter war Vegetarier, mein Bruder und ich wurden vegetarisch ernährt. Bis wir in den Kindergarten kamen. Dort fanden sie diesen Schnickschnack nämlich total überflüssig/albern und gaben uns das gleiche Essen wie allen anderen. Wir aßen Pizzabrötchen mit Salami, Würstchen, Hühnerbeinchen…Was Kinder halt so mögen. Zuhause wollten wir das auch haben und meine Mutter kaufte wieder Fleisch und Wurst. Aber das dann wenigstens aus artgerechter Tierhaltung und nur in kleinen Mengen. Es ist fast unmöglich, in öffentlichen Einrichtungen vegetarisch zu leben.</font><br><font color="#000000">Vor ein paar Wochen kam meine Mutter fröhlich aus der Bücherei nach Hause: Sie hatte zwei der veganen Kochbücher bekommen, die sie sich schon lange im Buchladen angesehen hatte. Bis dahin waren unsere Versuche, vegane Tage einzuführen, immer gescheitert. Wir wussten nicht so recht, wie das gehen sollte. Wie gesagt, vegetarisch war einfach, das hatten wir schon lange gemacht (wir haben immer über die Reportage zum Veggi-Donnerstag in der Zeitung gelacht), vegan war schwierig. Jetzt hatten wir zwei tolle Kochbücher da mit tollen Fotos. Das eine Buch versprach außerdem<br>tollen Nutzen: Gewichtsabnahme, Zunahme der allgemeinen Fitness (nicht mehr dauernd müde), bessere Haut, Neurodermitis verschwindet. Die anderen gesundheitlichen Nutzen interessierten uns nicht so, da wir das alles nicht haben. Aber mein Opa ist schwer krank und wenn man das sieht, will man nie so enden. Auch ein Grund, die Ernährung zu ändern. Meine Mutter verkündete also fröhlich, sie wolle jetzt ausprobieren vegan zu leben. Mein Bruder und mein Vater guckten ziemlich geschockt. Meine Mutter meinte dann, sie würde einfach doppelt kochen, für uns „normal“ für sich vegan. Aber ich wollte das auch ausprobieren. Ich habe nämlich Neurodermitis, das ist so ein Ausschlag, der immer mal mehr, mal weniger da ist, und ich wollte mich auch topfit fühlen. So war es beschlossen: Eine Woche vegan zum Ausprobieren. Wir suchten tolle Rezepte raus, fuhren nach Köln in den großen Biosupermarkt, in den wir auch sonst öfter gehen und kauften ein. Einkaufen heißt in diesem Fall: Man muss alle Zutaten lesen, immer. Das<br>dauert und ist anstrengend. In vielen Sachen sind Milchprodukte drin, auch wenn man es gar nicht erwartet, so z.B. Käsepulver in Paprikachips. Andere Sachen kann man fast unbesehen kaufen. So sind dunkle Brote meist milch- und eifrei.  Weckchen kann man nicht essen (Milch, Butter, Eier), ebenso die Laugenbrezeln von Aldi (Milchpulver). In unserem Einkaufswagen hatten wir dann auch einiges, was wir noch nie gegessen<br>hatten: Seitan (aus Weizeneiweiß) und Tempeh (aus Sojabohnen), natürlich Tofu in allen Varianten (den hatten wir vorher schon oft gegessen), dazu vegane Brotaufstriche für’s Schulbrot. Und eine vegane Schokolade aus Reismilch. Die kostet dreimal so viel wie normale Schokolade… Dazu noch Nussmuse, um alles aufzupeppen und gesundheitlich wertvoller zu machen.</font><br><font color="#000000">Am WE bereitete meine Mutter alles vor. Am Montag bekam ich wie immer meine „Bentobox“ mit veganem Sushi (Reis, Gurke, Algen), knusprig gebratenem Räuchertofu, einem Brot (vegan) mit veganem Aufstrich, Goldfischli natur (die mit Sesam haben Milchpulver drin), Obst, Gemüse und einem Dattel- Nuss- Bällchen. Dazu einen Soja- Vanille- Drink.  Das Frühstück war übrigens die erste Hürde. Normalerweise trinke ich Kakao zum Frühstück. Der war dann heute aus Hafermilch. Und er schmeckte widerlich! Ich konnte ihn definitiv nicht trinken.<br>Da musste eine andere Lösung her. So, also Brotbox für Langtag lecker und abwechslungsreich und kaum anders als sonst. Als ich nach Hause kam gab’s Tofu- Bolognese. Auch sehr lecker. Die mochte sogar mein Bruder. Abendessen weiß ich nicht mehr, ist mir aber auch nicht schlecht in Erinnerung. Ich langweile Euch jetzt nicht mit meinen täglichen Speiseplänen. Es war insgesamt so, dass das Frühstück schwierig war. Normalerweise gibt es bei uns Müsli aus Naturjoghurt mit Früchten, da gab es jetzt Sojajoghurt. Bei dem kommt es echt auf die Sorte an, manche kann man gar nicht essen, andere sind ganz ok. Milch auf Cornflakes oder Fertigmüsli ging natürlich auch nicht. Aber ich kam weder mit Sojamilch, noch mit Hafermilch oder Reismilch klar. Alles bäh. Meine Mutter trank tapfer und ohne Genuss ihren „Milch“kaffee.  Die warmen Essen waren durchgehend lecker und nicht viel anders als sonst. Es gab viel Gemüse und Salat (wie immer), dazu meist etwas aus Tofu. Dünn geschnittener Räuchertofu mit Sojasauce bestrichen und knusprig gebraten schmeckt wie gebratener Frühstücksspeck. Kann man perfekt ersetzen. In die Suppe kann man statt Würstchen Räuchertofu reintun, geht prima. Ein Highlight war unser Veggie-Döner: Seitan hauchdünn geschnitten, in Öl gebraten. In eine Teigtasche (Zutatenliste lesen…) mit Salat und einer Sauce aus Sojajoghurt, Knoblauch, veganer  Mayonnaise und Paprika, schmeckt wie der beste Döner! Übrigens mag ich eigentlich keinen Döner<font face="Wingdings">J</font>. Ein echtes Problem war der ständige Hunger: Bei veganer Ernährung kann man nicht eben mal was schnell snacken. Es muss immer vorbereitet/zubereitet werden. Und meine geliebten Gummibärchen konnte ich auch nicht mehr essen. Anfangs dachte ich, ich sei jetzt echt fitter. Aber nach eineinhalb Wochen fing meine Haut an zu jucken. Ich hatte einen neuen Schub Neurodermitis. Einen ganz starken Schub wie schon<br>seit Jahren nicht mehr. Das konnte viele Ursachen haben: Das gechlorte Schwimmbadwasser, die Erkältung, die ich gerade hatte, der Stress vor dem<br>Wettbewerb Jugend Musiziert. Oder meine geänderte Ernährung. Als meine Haut gar nicht besser wurde und wir außerdem zum Wettbewerb mussten und wussten, dass wir ohne große Vorbereitung nichts unterwegs essen könnten, brachen wir unseren veganen Selbstversuch ab. Wir hatten zwei Wochen vegan gelebt. Wir hatten nicht die Welt gerettet, meine Haut war schlecht und meine Mutter noch genauso müde wie vor dem Versuch. Wir hatten aber auch etwas gewonnen: Wir hatten spannende neue Rezepte probiert und spannende neue Lebensmittel getestet. Ich hatte viel über die Zusammenhänge Tierhaltung, Welthunger und Umweltprobleme gelernt (und Ihr jetzt auch, wenn Ihr bis hierhin durchgehalten habt). </font><br><font color="#000000">Wie geht es jetzt weiter? Im Moment warte ich drauf, dass sich meine Haut normalisiert. Ab Aschermittwoch werden wir fasten, d.h. ganz klassisch vegetarisch leben. Dann machen auch mein Bruder und mein Vater mit. Meine Mutter will tierische Lebensmittel für sich stark reduzieren. Ich werde erst mal nur vegetarisch leben.</font><br><font color="#000000">Ich hoffe, ich habe Euch hiermit einen Denkanstoß gegeben, mal nachzudenken, wo das Steak auf Eurem Teller herkommt und was für globale Folgen der Fleischkonsum hat. Vielleicht mögt Ihr ja in Eure Familien den Denkanstoß weitergeben. Keiner muss vegan leben, aber ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln würde bestimmt der Erde helfen. Und vielleicht sind wir dann alle gesünder, wenn wir mal alt sind.</font><br><font color="#000000">Auf den Internetseiten der Albert-Schweitzer-Stiftung<font face="Times New Roman"><span style="font-size: 12px; line-height: normal"> (</span></font></font><a href="http://www.albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/warum-vegan" class="postlink" target="_blank" rel="nofollow"><font color="#0000ff"></font></a><font color="#0000ff"><a href="http://www.albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/warum-vegan" target="_blank" rel="nofollow">www.albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/warum-vegan</a></font><font color="#000000">)<br> gibt es viele Informationen zu diesem Thema und auch einige Rezepte. Falls Ihr auch mal vegan kochen möchtet, gebe<br>ich Euch gerne Rezepte weiter. Vermutlich sind dann auch wieder die Kochbücher in der Bücherei. Wir können sie ja nicht ewig behalten…</font><br><font color="#000000">Es gibt auch ein ganzes Buch zu dem Thema: „Anständig essen“ von Karen Duve. Das habe ich nicht selber gelesen, das war für meine Mutter der Auslöser, sich intensiver mit veganer Ernährung zu befassen. Es ist ein Selbstversuch über ein ganzes Jahr mit den oben genannten Ernährungsformen.<br><br><span style="font-style: italic;">ein Beitrag von Cosima<br><br></span>

<i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>

<a name="ende"><span style="font-size: xx-large;"><span style="font-weight: bold;"><span style="color: Red;">Schlusslicht<br></span></span></span></a><span style="color: Red;"><span style="font-size: medium;"><span style="color: Black;">Adieu! Das war der erste MeineMusikklasse-Newsletter. Wir hoffen, dass er Dir gefallen hat.<br>Der nächste Newsletter wird am 29.03.13 versendet - leicht vorgezogen für den April, damit er pünktlich zu Ostern erscheint!<br></span></span></span><span style="font-size: xx-large;"><span style="font-weight: bold;"><span style="color: Red;"></span></span></span><br></font><div class="clear"></div><div class="signature_div"><br></div>

Cellopenguin
Neuling
Neuling

Männlich Beiträge : 30
Anmeldedatum : 01.08.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Erledigt Re: Newsletter-Fehler bei HTML

Beitrag von #Frank am Mi 27 Feb 2013 - 18:58

Ich denke, das deine Nachricht sehr komplex ist und auch viele CSS und Style Elemente enthällt.
Ich bin mir nicht so sicher, ob diese Art unbedingt so optimal ist.
Viele deiner User werden diese Mail nicht unbedingt so empfangen und sehen können, wie du sie dir vorstellst.
Viele empfangen oft nur Textmails.
Und wenn du so vorgehen willst, dann must du auch den Korekten Seitenaufbau im HTML und die Regeln dazu beachten.



Keine Unaufgeforderten PN senden! Unsere Regeln Passwort vergessen ? Info's zu den Gründerdaten
Mein IPad schreibt die tollsten Wörter... Nicht wundern... Einfach geniessen...!

Meine Geduld wird geladen:

Fortschritt: 67%
Never change a running system on Friday!

#Frank
Admin a.D.
Admin a.D.

Männlich Beiträge : 34545
Hinweis : Admin außer Dienst
Anmeldedatum : 13.08.08
Firefox

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Erledigt Re: Newsletter-Fehler bei HTML

Beitrag von Günther am Mi 27 Feb 2013 - 19:13

Was dir Frank gesagt hat, ist absolut richtig, und darüber solltest du dir mal Gedanken machen. Wink
Wir haben aber noch nachgesehen, welche Stellen genau für die Fehlermeldung verantwortlich sind. Da Frank derzeit wieder offline gehen musste, zeige ich dir das noch schnell.

@Cellopenguin schrieb:Ich habe aber nirgendwo tbody oder iframe verwendet
Damit liegst du leider falsch:
Spoiler:
<style>
#theme_box{
height: auto;
width: auto;
background-color: #FF6633;
border-radius: 10px;
opacity: 0.9;
box-shadow: 10px 15px 20px black;
}
#news_box{
height: auto;
width: auto;
background-color: #999900;
border-radius: 10px;
opacity: 0.9;
box-shadow: 10px 15px 20px black;
}
#link_box{
height: auto;
width: auto;
background-color: white;
border-radius: 10px;
opacity: 0.9;
box-shadow: 10px 15px 20px black;
}
#comic_box{
background-color: #7A5AA9;
height: 1000px;
width: 800px;
opacity: 0.9;
border-radius: 10px;
box-shadow: 10px 15px 20px black;
overflow: auto;
}

#forumsnews_box{
background-color: red;
height: 600px;
width: 400px;
opacity: 0.9;
border-radius: 10px;
box-shadow: 10px 15px 20px black;
overflow: auto;
}
</style>
<b><i>Achtung: Wenn Du HTML nicht aktiviert hast, kannst du diesen Newsletter leider nicht korrekt lesen. Du kannst ihn auch <a href="http://musikklasse.freiforum.com/h3-newsletter-nr-1-märz">online lesen</a></i></b>

<a name="start"> <span style="font-weight: bold;"><span style="font-size: xx-large;"><br><br><span style="color: Red;">Newsletter Nr. 1<br></span></span></span></a><span style="font-size: xx-large;"><span style="color: Red;"><span style="font-size: medium;"><span style="color: Black;">Hallo! Schön, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Newsletter Nr. 1 (März 2013) zu lesen.<div id="theme_box"><br>Überblick der Themen in diesem Newsletter:<br></span></span></span></span>
<ul>
<li><span style="font-size: medium;"><a href="#schule">News zur Schule (von Aron)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#linktipp">Linktipp (von Aron)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#comic">Comic Terrorschläger Seite 3 (von Moritz)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#schnulze">Sonderschnulze (von Moritz)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#lingupingu">LinguPingu (von Manuel)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#forum">News zum Forum (von Manuel)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#witze">Witze (hauptsächlich von Cosima)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#texel">Texel - ein Bericht (von Cosima)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#vegan">Veganes Leben - Selbstversuch (von Cosima)</a></span></li>
<li><span style=" font-size: medium;"><a href="#ende">Schlusslicht
</a></span></li></ul></div>

<p><span style="text-decoration: underline;">Kommentar an Moritz: Ich werde die Reihenfolge noch verändern!</span></p><p><br><span style="text-decoration: underline;"></span></p><p><span style="font-size: medium;">Du fragst Dich, ob Du auch Beiträge (oder einfach nur ein paar Witze) für den Newsletter schreiben kannst? Na klar, das kann jeder! Einfach im Forum bescheid sagen.</span></p><p><br><span style="font-size: medium;"></span></p><p><span style="font-size: medium;">Viel Spaß mit Satire & Co.</span></p><p><br><span style="font-size: medium;"></span></p><p><span style="font-size: medium;">Das Newsletterteam</span></p><p><span style="font-size: medium;">Cosima, Aron, Moritz und Manuel</span><br></p> <br>
<br>

<!--2. Arons Zusammenfassung-->


<div id="news_box"><a name="schule"><span style="color: Red;"><span style="font-size: xx-large;">NEWS ZUR SCHULE!!!<br></span></span></a><br>
1. Lehrer verlassen die Schule<br>
2. Neuer Lehrer/meine Einschätzung<br>3. Rückblick 1.Halbjahr<br><br>1.Frau Protschka, Frau Lammerich, Herr Ittenbach und Herr Kappertz verlassen unsere Schule (JUHU!), nachdem sie ein erfolgreiches Examen abgelegt hatten. Ebenfalls geht die alte Schrulle namens Graf-Kreft: Sie geht nun (wurde aber auch Zeit) in RENTE.<br>2. Wie ihr alle bereits wisst, verlässt uns (och nee) Herr Stelzmann (nicht die Schule, sondern er unterrichtet nur nicht mehr in unserer Klasse). Neu ist Herr Reuter; klingt vielversprechend; so lange nach Manuels Theorie Herr Reuter nicht statt STUBS (<strong>S</strong>telzmann<strong>U</strong>nterrichtet<strong>B</strong>ei<strong>S</strong>tille) RUBS (<strong>R</strong>euter<strong>U</strong>nterrichtet<strong>b</strong>ei<strong>S</strong>tille)wird. Sonst: Gute Vorraussetzungen!<br>3. Im letzten Halbjahr hatten wir alle ein wenig Stress mit den Noten; es kamen zumindest in den Hauptfächern hatten wir keine recht guten Schnitte. In den dazugekommenen Fächern Geschichte und Physik sah es unterschiedlich aus. Probleme hatten viele mit Stelzi(warum auch wohl), unserem früheren Geschichtslehrer. Eine Schülerin hat uns verlassen(Clara Soltesz; hoffentlich habe ich den Namen richtig geschrieben) und die Neue (Nele Ruhland) hat sich eingelebt. <br><br><span style="font-style: italic;">ein Beitrag von Aron<br><br></div></span>

<i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>


<div id="link_box"><a name="linktipp"><span style="font-size: xx-large;"><span style="color: Red;">LINKTIPP!!!</span></span></a><br>An alle Fantasy-Fans und Fantasy-Freaks und Leute die Bücher wie z.B. Harry Potter, Herr der Ringe gelesen haben:<br>Nun will ich euch auf eine Internetseite aufmerksam machen. Elbenwald(http://www.elbenwald.de/)ist eine Seite die viele Fantasy-Artikel verkauft. Man kann Kostüme, Schmuck, Reality-Waffen, und Latex-Waffen kaufen und auch nur ansehen, es gibt jedoch auch für Sport-Freaks Bögen und Pfeile und Schauspielschwerter. Ich empfehle diese Seite seh!<br>Ein weiterer Tipp für Fußball-Freaks oder Leute die Fußball-Freaks kennen ist die Seite Bundesliga.de(http://www.bundesliga.de/de/). Auf dieser Seite gibt´s viele verschiedene Informationen zum Fußball UND auch die Bundesliga-Spiele+Extras der letzten 3 Jahre zu sehen. Auch diese Seite ist empfehlenswert.<br><br>&nbsp;<i></div><a href="#start">nach oben</a></i><br><br><a name="comic"><span style="color: Red;"><span style="font-size: xx-large;">COMIC: TERRORSCHLÄGER</span></span></a><br><br>


<!--Comic-->


<div id="comic_box">Ich habe mal die dritte Seite vom Comic gemalt, die ersten zwei Seiten sind unter "Moritz´Comicstube" auf dem Forum zu finden.<br><img src="http://www.imgbox.de/users/public/images/xrVgfcZliM.jpg" height="1200px" width="1000px"></div>


<i><br></i><br><i><span style="font-style: italic;"><span style="font-size: medium;">ein Comic von Moritz<br><br></span></span><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>

<a name="schnulze"><div style="color: red; font-size: 30px;">Sonderschnulze Alle zusammen<br></div></a>
<img src="https://i16.servimg.com/u/f16/17/64/01/10/coollo16.png" alt="" border="1" height="100px" width="400px">
<br>
<br>
<font size="3"><font style="font-family: Arial;">[Herr Kames geht mal wieder nichtsahnend, dass sich dort eine Schlacht aufgebaut hat, ins Lehrerzimmer]<br>Herr Kames: Was ist denn hier los, mensch verdammt noch mal,Niklas! Du du hast jetzt Aufsicht bei den OS-Kurs. Du kannst sie doch nicht hängen lassen....<br>Herr Stelzmann: Oh doch,das kann ich. Sie waren immer so respektlos zu mir. Da bin ich lieber hier, Bettina und ich haben auch so genug zu tun. Zum Beispiel uns den Schmidt und die Lutz vom Hals zu halten<br>FP: Genau. Ducken!<br>[In dem Moment fliegt ein Stuhl auf den Haufen zu....]<br>HK: Gero, Helga, was hat das zu bedeuten?<br>FL: Oh, diese Tu-nicht-gut-******-Protschka hat dem armen Gero gerade erörtert dass sie über weit grössere Grammatikfähigkeiten verfügt als er. Das hat der Arme nicht verkraftet...<br>[Wie zur Bestätigung, dass die fies ist, wirft sie einen Stuhl rüber, doch genau in diesem Moment geht die Tür auf und wer kommt rein? GEHRKE-BRAMHOFF!!! Wer kriegt den Stuhl volle Pulle ins Gesicht? GEHRK<font size="3">E-</font>BRAMHOFF! Wer ist jetzt sauer? GEHRKE<font size="3">-</font>BRAMHOFF!!! (so was nennt man Wiederholungsdeklination)]<br>FGH: Was ist denn HIER los?<br>FP: [nervös] Oh, äh, ich musste ihm nur die neue Grammatik erklären. <br>FGB: Waaaaas<font size="3">,</font> Gero<font size="3">?!</font> Du lässt dir die Grammatik von dieser Zicke erklären und nicht von mir? Das reicht!<br>FL: Für mich auch. Gero<font size="3">,</font> Du hast mir nicht gesagt dass du mit dieser Zimtzicke zusammen bist. Das geht ja nicht!<br>FGB: Ich gehe jetzt!<br>FL: Ich auch. <font size="3">I</font>ch werde sofort meine Kündigung einreichen. Basta<font size="3">.</font><br>FGB: Aber Helga....<br>FL: Nichts Helga<font size="3">!</font> Ich kündige fristlos. Für IMMER!!!!!!!<br>[Sie rennt heulend aus dem Haus]<br> HS: Äh, ich muss schnell zu meinem Abikurs, hehe...<br> [Manuel kommt an und "grü<font size="3">ß</font>t"]</font></font>
<br><br><span style="font-size: medium;"><span style="font-style: italic;">ein Beitrag von Moritz</span></span><span style="color: red; font-size: 30px;"><br><br>

<div id="news2_box"><span style="font-size: medium;"><i><a href="#start">nach oben</a></i></span><br><br><a name="lingupingu"><span style="color: Red;"><span style="font-size: 20px;">LinguPingu</span></span></a></span><br>
<img src="http://blog.flamingtext.com/blog/2013/01/13/flamingtext_com_1358066813_750558520.png" />
<br><div style="font-size: 10px;">Theorie, Theorie, Theorie! Urgermanischer Mist am schwarzen Meer und der velare Rest!<br>Linguistik soll scheinbar elende Theorie sein, Pauken wie bei Latein.<br><br>Oder etwa nicht?<br>Findest du es vielleicht interessant, herauszufinden<br><ul><li>wie man einfacher Englisch-Vokabeln lernen kann?<br></li><li>wer diese hochkomplizierte Grammatik erfunden hat?<br></li><li>warum die Berliner "Ik" sagen und nicht "Ich"?<br></li></ul><br>Diese Fragen und noch viele mehr werden Dir im LinguPingu-Blog von Manuel gezeigt.<br><br>Zitat von Herrn Stelzmann: <table align="center" border="0" cellpadding="0" cellspacing="1" width="90%"><tbody><tr><td><span class="genmed"><b>Zitat:</b></span></td></tr><tr><td class="quote">Die Linguistik beschäftigt sich eher mit Sprachen auf logischer Ebene, die Philologie eher mit der Sprache selbst.</td></tr></tbody></table><span class="postbody"><br>(Logik kann doch nur gut sein, oder?)<br><br>Doch, halt!<br>Was ist überhaupt "Linguistik"?<br>Das Wort Linguistik stammt aus dem Lateinischen: <i>lingua</i> ist Deine Zunge höchstpersönlich, wie vielleicht der ein oder andere Lateiner unter euch schon vorher wusste. <br>Bei "Zunge" scheint es doch <i>logisch</i> zu sein, wenn es die Sprachwissenschaft bezeichnet...<br>Es könnte natürlich auch das Fachgebiet "Zunge" der Biologie sein, ist es jedoch nicht.<br><br>Lerne jetzt die Linguistik von der lustigen Seite her kennen und besuch den LinguPingu-Blog im Forum. Zu finden ist er unter <i>Geschichten & mehr --> LinguPingu</i><br><br><i>ein Beitrag von Manuel<br><br></i></div></div>

<i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>

<div id="forumsnews_box"><a name="forum"><span style="font-size: xx-large;"><span style="color: Red;">News zum Forum</span></span><br></a></span></div>
<span style="font-size: medium;"><br>Hausaufgabenplaner und Stundenplan</span><br>
<div style="font-size: 10px;">Ein weiteres Halbjahr ist um, sogar fast ein halbes Jahr! Und mal wieder steht ein neuer Stundenplan auf der Liste. Dieser bringt Gutes, aber doch eher Schlechtes. Man merkt, dass er von scheinbar hochintelligenten Computerprogrammen generiert wird. Eben scheinbar hochintelligent.<br><br>Wie jedes Mal habe ich auch dieses Mal einen Hausaufgabenplaner erstellt. Dieser ist mit dem Stundenplan in farbiger Form herunterzuladen. Geh einfach unter Neuigkeiten und Änderungen des Forums. Dort wirst Du den Planer finden.<br><br>Hoffentlich hilft Dir die Liste einigermaßen. Ich bin ja so 'n Listen- und Tabellenfreak...<br><br><i>Ein Beitrag von Manuel</i></div></div>
<div id="news2_box">
<br><span style="font-size: medium;">Veranstaltungen und Unternehmungen</span><br>
<div id="font-size: 10px;">Es gibt ein neues Unterforum bei <i>MeineMusikklasse</i>: Es heißt "Veranstaltungen und Unternehmungen".<br>In diesem Unterforum kannst Du fragen, ob jemand Zeit und Lust hätte <br><ul><br><li>zum Schwimmengehen<br></li><li>zum Eislaufen<br></li><li>zum Filmegucken at home<br></li><li>zum Filmegucken im Kino<br></li><li>... und selbstverständlich noch vieles mehr?<br></li></ul><br><br>Auch wenn Du Deine Klassenmitglieder zu einer Veranstaltung einladen möchtest, wo Du z. B. tanzst oder schauspielerst, kannst Du dies in diesem Unterforum sagen.<br><br>Doch sieh selbst: zu finden ist es in <i>rund um die Welt»Veranstaltungen und Unternehmungen</i></div>
<br><span style="font-size: medium;">Neues durch die Wartungsarbeiten an Karneval</span><br>
<div id="spoiler_box">Durch die Wartungsarbeiten an Karneval sind viele neue Dinge im Forum hinzugekommen.<br><br><strong><font color="orange">1. Neue Gestaltung der Unterforen</font></strong><br>Wie Du sicher gleich bemerkt hast, ist das Forum völlig neu strukturiert. Die neuen Kategorien liefern eine bessere Übersicht, viele Unterforen werden jetzt nicht mehr so überfüllt sein, da sie aufgeteilt wurden.<br><br><strong><font color="orange">2. Einklappfunktion für Kategorien</font></strong><br>Jetzt wo es neuerdings Kategorien im Forum gibt, haben wir direkt ein neues Extra parat:<br>Diese Kategorien wiederrum kannst Du auch noch einklappen! Dies sorgt für eine noch bessere Übersichtlichkeit.<br><br><strong><font color="orange">3. Multiforum "Geschichten & mehr"</font></strong><br>Damit Du schon von der Startseite aus auf ein Geschichtenunterforum zugreifen kannst und nicht immer müheselig Dich durch die Seiten klicken musst, haben wir ein sogenanntes Multiforum erstellt.<br>Du wirst sehen: Es ist raffiniert!<br><br><strong><font color="orange">4. Stempel</font></strong><br>Des weiteren sind bei den Smilies Stempel eingefügt wurden: Einfach ein kleines Extra, damit es etwas schöner erscheint, wenn ein Thema geschlossen wird oder ein Beitrag zu Spam verurteilt wird.<br><br><strong><font color="orange">5. Mahnungssystem</font></strong><br>Das Mahnungssystem im Forum wurde wiederholt geändert und vereinfacht.<br>Absofort erscheint bei einer Mahnung ein kleines Symbol im Profil bzw. neben dem Beitrag.<br>Dort siehst Du, falls Du eine Mahnung erhalten hast, wieviele Du erhalten hast. <br>Das Limit sind vier Mahnungen, bei fünfen wird der entsprechende Nutzer für eine von den Administratoren festgelegte Zeit verbannt.<br>Allein die Admins entscheiden, wann sich eine Mahnung auflöst und dies kann nach 3 Tagen oder nach einem Monat passieren!<br><br><span style="font-style: italic;">ein Beitrag von Manuel</span><br><br></div></div>
</div></div>
<i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>


<!--Pseudowitze-->



<div id="joke_box">
<a name="witze"><h6><span style="color: Red;"><span style="font-size: x-large;">Witze&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; </span></span><img src="http://r12.imgfast.net/users/1216/42/43/76/smiles/1723848743.gif" height="50px" width="50px"></h6></a>

1.) <span style="font-style: italic;">Frage:</span> Wie backen zwei Blondinen einen Schokokuchen? <br>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; <span style="font-style: italic;">Antwort:</span> Eine rührt den Teig, die andere schält die Smarties. <br>2.) Gehen zwei Blondinen über die Straße. Dabei findet eine einen Spiegel. Sie hebt ihn auf, schaut rein und sagt: "Irgendwie kenne ich das Gesicht." Die anderen nimmt ihr den Spiegel aus der Hand, guckt hinein und sagt: "Mensch, bist du blöd, das bin doch ich!"<br>3.) <span style="font-style: italic;">Frage: </span>Warum können manche Menschen so schwer die Küche verlassen? <br>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; <span style="font-style: italic;">Antwort:</span> Das liegt an der Herdanziehungskraft.<br>4.) Ein Bratscher stellt eine Annonce auf: 2 Geiger und ein Cellist für ein Streichquartett gesucht!!!<br>5.) Ein Junge lernt Bratsche. In der ersten Stunde lernt er, den Bogen zu halten und die leere C-Saite zu streichen. Laaaange Töne auf der leeeeeerren Saite. In der nächsten Stunde lernt er das gleiche auf der G-Saite. In der dritten Stunde kommt er nicht. Als er auch zur vierten Stunde nicht kommt, ruft der Lehrer bei ihm an. Die gestresste Mutter ist am Apparat: " Es tut mir wirklich Leid, mein Sohn hat keine Zeit mehr für den Unterricht. Er hat so viele Anfragen für Mucken mit seiner Bratsche!"<br><br><span style="font-style: italic;">alle Witze bis auf 4.) von Cosima</span><br><br></div><br>

<i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>


<!--Cosis Ausflug nach Texel--->


<a name="texel"><div style="color: red; font-size: 30px;">Texel - ein Bericht</div><br>
Über Karneval waren wir ein paar Tage auf Texel. Da hatte ich die Idee, ich könnte ja im Newsletter über die Insel berichten.<br>Texel ist die westlichste und dabei auch südlichste der westfriesischen Insel im Norden der Niederlande vor der nordholländischen Küste. Von Leverkusen aus sind es etwas mehr als 400 Kilometer. Bei der Geschwindigkeitsbegrenzung in Holland (meist 100 km/h oder 120 km/h, die letzten Kilometer Landstraße mit 50-80 km/h) brauchte man ungefähr vier Stunden von Leverkusen bis nach Den Helder, wo die Fähre nach Texel ablegt. Die Überfahrt dauert dann noch mal zwanzig Minuten.<br>Auf Texel leben ungefähr 14.000 Einwohner auf 16.000 ha (so viel, das erstaunt mich. Habe ich aus Wikipedia). Im Sommer kommen nochmal soviele Touristen dazu, sagt man. Und es gibt immer deutlich mehr Schafe als Menschen auf der Insel. Entstanden ist Texel nach der letzen Eiszeit. Auf diese Zeit geht dann auch die erste Besiedelung der Insel zurück. D.h. seit der Steinzeit ist Texel von Menschen besiedelt! Man kann Fundstücke aus dieser Zeit im Ecomare bewundern. Dazu schreibe ich später noch etwas. Im Jahr 1170 wurde die heutige Insel Texel vom Festland durch die große Allerheiligenflut getrennt.<br>Das Interessante an Texel ist, dass die Insel alle Landschaftsformen der Niederlande in sich vereinigt. Darin ist sie einmalig. Die Westküste ist in direktem Kontakt mit der Nordsee. Hier ist ein breiter Sandstrand entstanden, dem ein ebenfalls breiter Dünengürtel folgt. Hinter dem Dünengürtel folgt Waldgebiet. Dieser Wald wurde von Menschen angelegt, denn eigentlich würde sich dort kein Wald ansiedeln. Die Mitte der Insel ist flaches Land, das hauptsächlich aus Schafweiden und Äckern besteht. Es gibt einen großen Hauptort (Den Burg) und mehrere kleinere Orte, ansonsten einzelne Gehöfte und die unvermeidlichen Ferienhaussiedlungen. Das hört sich jetzt ein bisschen schrecklich an, fällt aber in der Landschaft nicht wirklich auf.<br>An der Ostküste liegt das Wattenmeer. Hier kann man Wattwanderungen machen und mit dem Kutter zu den Seehundbänken fahren (und dann da eine Wattwanderung machen). Es gibt den Fährhafen, einen historischen Hafen mit Yachthafen und im Norden einen Leuchtturm. Eine Besonderheit ist der Slufter (sprich Slüfter). Hier hat das Meer die Dünen durchbrochen und damit eine einmalige Landschaft geschaffen, in der es Pflanzen gibt, die sonst nirgendwo gedeihen. Das ganze Gebiet ist von Sielen durchzogen und wenn man nicht aufpasst, kann es schwierig werden, bei Einsetzen der Flut zurück zu kommen.<br>In der Mitte der Insel liegt der einzige Berg von Texel, der Hoge Berg (sprich hoche Berch) er ist "unglaubliche" 15 Meter hoch. Ich habe mal aus Wikipedia kopiert:"Der Hoge Berg ist durch eiszeitliche Geschiebelehmaufschüttungen, über die sich mehrere Schichten Decksand ablagerten, vor ca. 130.000 Jahren entstanden. Sein höchster Punkt beträgt 15,3 m über NN. Seit 1968 steht das Gebiet um den Hoge Berg unter Landschaftsschutz." Hier gibt es ein in den Niederlanden einmaliges Insektenschutzgebiet.<br>Früher war ich immer mit meiner Familie im Sommerurlaub auf Texel. Es war das einzig attraktive Ziel, das meine Eltern mit mir erreichen konnten, da ich Autofahren gar nicht vertragen hatte. Bis Texel hatte ich ungefähr dreimal meinen Mageninhalt von mir gegeben... Seit ich ohne Probleme Auto fahren kann, fahren wir immer in den Süden (Slowenien, ist ja bekannt). Als meine Mutter jetzt vorschlug, Karneval in Holland zu verbringen, wollten mein Bruder und ich sofort wieder nach Texel, weil wir da so lange nicht waren. Ausserdem fahren unsere Cousins da auch immer zu Karneval hin. So hatten wir dieses Jahr Familientreffen auf Texel. Es ist natürlich etwas anderes, im Winter da zu sein als unsere Sommerurlaube. Auch schien mir alles geschrumpft, weil ich ja größer bin. Aber es war noch immer toll! Wir haben lange Strand- und Dünenspaziergänge gemacht, es hat geschneit und alles sah wunderschön aus! Im Slufter sind wir fast im Schlamm versunken und meine schmutzigen Chucks warten noch immer auf eine abschließende Reinigung. Zwei Attraktionen muss ich noch gesondert erwähnen. Attraktion Nr. 1: Der Süßigkeitenladen! In Den Burg gibt es einen Süßigkeitenladen der aussieht, als sei er direkt aus Willi Wonka entsprungen (Ich kenne nur den alten Film, keine Ahnung wie der neue ist). In antiken Regalen, die aussehen, wie aus dem Kaufmannsladen im Museum oder wie der Laden im Freilichtmuseum in Kommern, stehen große Gläser mit Süßigkeiten. Sie werden per Unze mit einem Schäufelchen abgemessen. Der Laden hat in den Jahren, in denen wir nicht da waren, für mich nicht an Attraktivität verloren. Die zweite Attraktion ist für mich immer wieder das Ecomare. Es entstand als Seehundauffangstation, hat inzwischen ein großes Aquarium dabei, in dem alle Tiere, die es im Meer um Texel gibt, in ihrem natürlichen (nachgebauten) Lebensraum gezeigt werden. Neben den Seehundbecken gibt es jetzt auch ein Becken mit Schweinswalen. Die sehen eigentlich aus wie Delfine. Beim Aquarium gibt es neuerdings auch eine Abteilung über Quallen. Wusstet Ihr, dass es Quallen gibt, deren Hut zwei Meter im Durchmesser erreichen kann? In der Nordsee wohlgemerkt (grusel). Dann gibt es noch ganz neu ein Labor, in dem man Mikroskopieren kann. Eigentlich wollte ich eine Flasche mit Meerwasser mitnehmen, um das Plankton zu untersuchen (zuhause), aber dann hatten wir keine Flasche frei. Nächstes Mal. Das Aquarium ist im Untergeschoss und fast dunkel, nur die Becken sind beleuchtet. Das sieht super aus! Im Erdgeschoss gibt es eine Abteilung über die Geschichte Texels mit Exponaten von der Steinzeit bis heute, eine Abteilung über die Tiere auf der Insel, eine über Nutzen und Gefahren des Meeres und die Gefahr, die der Mensch für das Meer bedeutet. Und ganz neu war noch eine Ausstellung über Archäologie in Holland. Ich finde es immer super-interessant im Ecomare! Leider sind viele Texte nur auf Holländisch, aber man kann es einigermaßen verstehen (meine Eltern sprechen/verstehen Holländisch, mein Vater ist in Holland aufgewachsen, und sie haben mir ein paar Sachen erklärt, wie man was ausspricht und so, dann kann man es ganz gut verstehen). Ich habe am Strand viele verschiedene Muscheln gesammelt, auch einen Tintenfischknochen habe ich gefunden. So habe ich in Leverkusen auch noch etwas von unserem Urlaub. Ich habe angefangen, alle Muscheln zu bestimmen und Texte dazu zu schreiben. Vielleicht stelle ich die dann (bei Interesse) in den nächsten Newsletter. Bleibt nur noch zu sagen: Tot ziens!<br><br><span style="font-style: italic;">ein Beitrag von Cosima</span><br><br><br>


<i></i></a><i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>


<!-- Veganes Abmurksen-->


<a name="vegan">
<span style="color: Red;">
<div style="font-size: 30px;">
Mein veganes Leben – Ein Selbstversuch
</div>
</span>
</a>
<br>
<font color="#000000">Vor ein paar Wochen habe ich für zwei Wochen vegan gelebt. Hier erzähle ich meine Erfahrungen mit dieser Lebensweise und wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass ich das ausprobiert habe.</font><br><br>
<font color="#000000">An den Anfang stelle ich mehrere<br>Begriffserklärungen:</font><br><font color="#000000">1.) Was heißt vegetarisch? Vegetarier essen kein<br>Fleisch und keinen Fisch, trinken aber Milch, essen Milchprodukte (Joghurt,<br>Quark, Käse…) und essen Eier und Honig.</font><br><font color="#000000">2.) Was heißt vegan? Veganer essen überhaupt keine Lebensmittel tierischen Ursprungs. Das sind natürlich erst mal Fleisch<br>und Fisch, aber auch Milch und Milchprodukte, Eier und Honig. Veganer tragen keine Lederschuhe und keine Schurwollkleidung. Sie lehnen Lebensmittel mit Zusatzstoffen tierischen Ursprungs ab. So wird z.B. ein Zusatzstoff in Lebensmitteln aus Läusen gewonnen. Welcher das ist, habe ich zum Glück<br>vergessen. Sie nutzen keine Kosmetik mit tierischen Zusatzstoffen (Fette, Wachs) oder die in Tierversuchen getestet wurden.</font><br><font color="#000000">3.) Frutarier: Sie sind die extreme Form des Veganers. Der Frutarier geht davon aus, dass nicht nur Tiere Leid empfinden können, sondern auch Pflanzen. Deswegen essen Frutarier nur Pflanzenteile, die die Pflanze hergibt, ohne dabei selber zerstört zu werden. Da bleiben eigentlich<br>nur Früchte, die irgendwann vom Baum fallen. Daher auch der Name: Frutarier oder Fruktarier von lat. Fructus= Frucht. Es gibt nur sehr wenige Frutarier auf der Welt.</font><br><font color="#000000">Die Gründe vegetarisch zu leben, sind klar: Vegetarier möchten Tierleid vermeiden, wie es durch Schlachtung entsteht. Heutzutage ist für viele Vegetarier die Massentierhaltung ein weiteres Argument, ganz auf Fleisch zu verzichten. Vegetarier übersehen dabei aber folgende Zusammenhänge: Damit eine Kuh (oder ein anderes Milchvieh) Milch geben kann, muss sie ein Kalb zur Welt bringen. Dieses Kalb hat entweder das Glück, ebenfalls eine Kuh zu sein, dann wird sie auch zur Milchkuh. Oder das Kalb ist ein Bulle. Dann kann es zum Zuchtbullen werden. Von denen braucht man aber nur ganz wenige. Also wird der kleine Bulle entweder zum Kalbsbraten oder zum großen Bullen und dann zum Rinderbraten. Somit ist der Milchkonsum der<br>Vegetarier nur durch die „Mithilfe“ der Allesesser möglich.</font><br><font color="#000000">Der Vegetarier isst Eier. Diese legt das Huhn, das hoffentlich glücklich freilaufend auf einem schönen<br>Bauernhof lebt, freiwillig und ganz ohne Zutun des Hahns. Mit Zutun des Hahns wird irgendwann ein Küken draus. Die Küken braucht man, um neue Legehennen zu ziehen. Leider sind nur die Hälfte der ausgebrüteten Eier weibliche Küken. Die männlichen Küken werden „entsorgt“. Empfindsame Menschen überspringen den nächsten Satz. Die Küken werden vergast oder lebendig geschreddert. So, ihr dürft weiterlesen. Mit diesem Hintergrundwissen fragt man sich, ob es nicht doch eine Mogelpackung ist, vegetarisch zu leben.</font><br><font color="#000000">Neben diesen ethischen Gesichtspunkten, gibt es noch ein paar ganz handfeste andere Nachteile des hohen Fleischkonsums bzw. der Milchtierhaltung auf der Welt:</font><br><font color="#000000">1.) Um die großen Rinderherden ernähren zu können, reicht Weidewirtschaft nicht aus. Die Tiere stehen in Ställen und<br>fressen ausschließlich Kraftfutter. Dieses Kraftfutter muss angebaut werden. Dazu werden riesige Anbauflächen benötigt. Dafür wird der Regenwald abgeholzt.</font><br><font color="#000000">2.) Um eine Fleischkalorie zu produzieren, muss ein Vielfaches an pflanzlicher Energie aufgewendet werden. Solange das Gras<br>ist, das der Mensch nicht essen kann, handelt es sich sicher noch um einen Gewinn, da so für den Menschen nicht nutzbare Nahrung nutzbar gemacht wird. Wenn aber Nahrung, die der Mensch ganz hervorragen auch pur essen könnte (Hülsenfrüchte, Getreide), an Tiere verfüttert wird, damit der Mensch später die Tiere isst, dann handelt es sich um Verschwendung. Ich habe hier ein Zitat aus einem Link von der Albert Shweitzer-Stiftung dazu:</font><br><font color="#000000">„Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt begrüßt, dass in der Berichterstattung über die Lebensmittelkrise vermehrt nach den Hauptursachen<br>der Nahrungsmittelknappheit gefragt wird. Da die Produktion von Biosprit nur ein bis zwei Prozent der weltweit genutzten Anbauflächen beansprucht und auch Spekulationen langfristig wahrscheinlich nur geringe Auswirkungen auf die Weltmarktpreise haben, richtet sich das Augenmerk inzwischen vermehrt auf die Frage, was wirklich zur Nahrungsmittelknappheit führt. Neben dem schlechten Wetter ist dabei vor allem die Fleischproduktion zu nennen. </font><font color="#000000">Lebensmittel über den Umweg Tier zu produzieren, bedeutet eine Verschwendung von Kalorien, denn nur einen Bruchteil der zugeführten Nährstoffe wandeln die Tiere in Fleisch, Milch und Eier um. Die meiste Energie wird für den Aufbau des Skeletts, die Körperfunktionen und die Bewegung verbraucht. Olivier de Schutter, Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen zum Recht auf Nahrung, zeigt Lösungen auf: »Wenn wir den Fleischkonsum in den reichen Ländern reduzieren, ihn weltweit bis 2050 auf einen Pro-Kopf-Verbrauch auf dem Niveau von 2000<br>festschreiben – also auf jährliche 37,4 kg/Kopf – dann könnten ungefähr 400Millionen Kilo Getreide für die menschliche Ernährung freigesetzt werden. Das ist genug, um 1,2 Milliarden Menschen mit ausreichend Kalorien zu versorgen.« </font><font color="#000000">Wolfgang<br>Schindler, Präsident der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, ergänzt: »Wir können dazu beitragen, den Welthunger zu überwinden, indem wir<br>weniger oder am besten gar kein Fleisch essen.«“ (</font><font color="#0000ff"><a href="http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/hauptursache-für-die-lebensmittelkrise-fleischproduktion" target="_blank" rel="nofollow">http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/hauptursache-für-die-lebensmittelkrise-fleischproduktion</a></font><font color="#000000">)</font><br><font color="#000000">3.) Der abgeholzte Regenwald kann seine Ausgleichfunktion für das Klima nicht mehr wahrnehmen. Zudem geht vielen Lebewesen der Lebensraum dadurch verloren. </font><br><font color="#000000">4.) Die Massentierhaltung ist mitverantwortlich für Umweltprobleme, denn Rinder produzieren in ihrem Darm reichlich Gase, die den Treibhauseffekt unterstützen. Der Anbau des Viehfutters ist verantwortlich für die Überdüngung.</font><br><font color="#000000">5.) Zum Schluss bleiben noch gesundheitliche und damit auch wirtschaftliche Gründe, die gegen den Konsum von tierischen<br>Produkten sprechen. Durch den Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung wird die Verbreitung multiresistenter Keime gefördert. Der hohe Konsum tierischer Produkte wird außerdem für die Entstehung vieler Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes Typ 2(das ist nicht das, was Hannah hat!), Krebs und Demenz verantwortlich gemacht. Durch diese Krankheiten ergibt sich eine hohe finanzielle Belastung des Gesundheitswesens und damit aller, die da einzahlen (Eure Eltern).</font><br><br><font color="#000000">So, genug trockene Infos, genug geschockt. Zurück zu meiner Geschichte. Wir haben viele Jahre vegetarisch gelebt. Meine Mutter war Vegetarier, mein Bruder und ich wurden vegetarisch ernährt. Bis wir in den Kindergarten kamen. Dort fanden sie diesen Schnickschnack nämlich total überflüssig/albern und gaben uns das gleiche Essen wie allen anderen. Wir aßen Pizzabrötchen mit Salami, Würstchen, Hühnerbeinchen…Was Kinder halt so mögen. Zuhause wollten wir das auch haben und meine Mutter kaufte wieder Fleisch und Wurst. Aber das dann wenigstens aus artgerechter Tierhaltung und nur in kleinen Mengen. Es ist fast unmöglich, in öffentlichen Einrichtungen vegetarisch zu leben.</font><br><font color="#000000">Vor ein paar Wochen kam meine Mutter fröhlich aus der Bücherei nach Hause: Sie hatte zwei der veganen Kochbücher bekommen, die sie sich schon lange im Buchladen angesehen hatte. Bis dahin waren unsere Versuche, vegane Tage einzuführen, immer gescheitert. Wir wussten nicht so recht, wie das gehen sollte. Wie gesagt, vegetarisch war einfach, das hatten wir schon lange gemacht (wir haben immer über die Reportage zum Veggi-Donnerstag in der Zeitung gelacht), vegan war schwierig. Jetzt hatten wir zwei tolle Kochbücher da mit tollen Fotos. Das eine Buch versprach außerdem<br>tollen Nutzen: Gewichtsabnahme, Zunahme der allgemeinen Fitness (nicht mehr dauernd müde), bessere Haut, Neurodermitis verschwindet. Die anderen gesundheitlichen Nutzen interessierten uns nicht so, da wir das alles nicht haben. Aber mein Opa ist schwer krank und wenn man das sieht, will man nie so enden. Auch ein Grund, die Ernährung zu ändern. Meine Mutter verkündete also fröhlich, sie wolle jetzt ausprobieren vegan zu leben. Mein Bruder und mein Vater guckten ziemlich geschockt. Meine Mutter meinte dann, sie würde einfach doppelt kochen, für uns „normal“ für sich vegan. Aber ich wollte das auch ausprobieren. Ich habe nämlich Neurodermitis, das ist so ein Ausschlag, der immer mal mehr, mal weniger da ist, und ich wollte mich auch topfit fühlen. So war es beschlossen: Eine Woche vegan zum Ausprobieren. Wir suchten tolle Rezepte raus, fuhren nach Köln in den großen Biosupermarkt, in den wir auch sonst öfter gehen und kauften ein. Einkaufen heißt in diesem Fall: Man muss alle Zutaten lesen, immer. Das<br>dauert und ist anstrengend. In vielen Sachen sind Milchprodukte drin, auch wenn man es gar nicht erwartet, so z.B. Käsepulver in Paprikachips. Andere Sachen kann man fast unbesehen kaufen. So sind dunkle Brote meist milch- und eifrei. Weckchen kann man nicht essen (Milch, Butter, Eier), ebenso die Laugenbrezeln von Aldi (Milchpulver). In unserem Einkaufswagen hatten wir dann auch einiges, was wir noch nie gegessen<br>hatten: Seitan (aus Weizeneiweiß) und Tempeh (aus Sojabohnen), natürlich Tofu in allen Varianten (den hatten wir vorher schon oft gegessen), dazu vegane Brotaufstriche für’s Schulbrot. Und eine vegane Schokolade aus Reismilch. Die kostet dreimal so viel wie normale Schokolade… Dazu noch Nussmuse, um alles aufzupeppen und gesundheitlich wertvoller zu machen.</font><br><font color="#000000">Am WE bereitete meine Mutter alles vor. Am Montag bekam ich wie immer meine „Bentobox“ mit veganem Sushi (Reis, Gurke, Algen), knusprig gebratenem Räuchertofu, einem Brot (vegan) mit veganem Aufstrich, Goldfischli natur (die mit Sesam haben Milchpulver drin), Obst, Gemüse und einem Dattel- Nuss- Bällchen. Dazu einen Soja- Vanille- Drink. Das Frühstück war übrigens die erste Hürde. Normalerweise trinke ich Kakao zum Frühstück. Der war dann heute aus Hafermilch. Und er schmeckte widerlich! Ich konnte ihn definitiv nicht trinken.<br>Da musste eine andere Lösung her. So, also Brotbox für Langtag lecker und abwechslungsreich und kaum anders als sonst. Als ich nach Hause kam gab’s Tofu- Bolognese. Auch sehr lecker. Die mochte sogar mein Bruder. Abendessen weiß ich nicht mehr, ist mir aber auch nicht schlecht in Erinnerung. Ich langweile Euch jetzt nicht mit meinen täglichen Speiseplänen. Es war insgesamt so, dass das Frühstück schwierig war. Normalerweise gibt es bei uns Müsli aus Naturjoghurt mit Früchten, da gab es jetzt Sojajoghurt. Bei dem kommt es echt auf die Sorte an, manche kann man gar nicht essen, andere sind ganz ok. Milch auf Cornflakes oder Fertigmüsli ging natürlich auch nicht. Aber ich kam weder mit Sojamilch, noch mit Hafermilch oder Reismilch klar. Alles bäh. Meine Mutter trank tapfer und ohne Genuss ihren „Milch“kaffee. Die warmen Essen waren durchgehend lecker und nicht viel anders als sonst. Es gab viel Gemüse und Salat (wie immer), dazu meist etwas aus Tofu. Dünn geschnittener Räuchertofu mit Sojasauce bestrichen und knusprig gebraten schmeckt wie gebratener Frühstücksspeck. Kann man perfekt ersetzen. In die Suppe kann man statt Würstchen Räuchertofu reintun, geht prima. Ein Highlight war unser Veggie-Döner: Seitan hauchdünn geschnitten, in Öl gebraten. In eine Teigtasche (Zutatenliste lesen…) mit Salat und einer Sauce aus Sojajoghurt, Knoblauch, veganer Mayonnaise und Paprika, schmeckt wie der beste Döner! Übrigens mag ich eigentlich keinen Döner<font face="Wingdings">J</font>. Ein echtes Problem war der ständige Hunger: Bei veganer Ernährung kann man nicht eben mal was schnell snacken. Es muss immer vorbereitet/zubereitet werden. Und meine geliebten Gummibärchen konnte ich auch nicht mehr essen. Anfangs dachte ich, ich sei jetzt echt fitter. Aber nach eineinhalb Wochen fing meine Haut an zu jucken. Ich hatte einen neuen Schub Neurodermitis. Einen ganz starken Schub wie schon<br>seit Jahren nicht mehr. Das konnte viele Ursachen haben: Das gechlorte Schwimmbadwasser, die Erkältung, die ich gerade hatte, der Stress vor dem<br>Wettbewerb Jugend Musiziert. Oder meine geänderte Ernährung. Als meine Haut gar nicht besser wurde und wir außerdem zum Wettbewerb mussten und wussten, dass wir ohne große Vorbereitung nichts unterwegs essen könnten, brachen wir unseren veganen Selbstversuch ab. Wir hatten zwei Wochen vegan gelebt. Wir hatten nicht die Welt gerettet, meine Haut war schlecht und meine Mutter noch genauso müde wie vor dem Versuch. Wir hatten aber auch etwas gewonnen: Wir hatten spannende neue Rezepte probiert und spannende neue Lebensmittel getestet. Ich hatte viel über die Zusammenhänge Tierhaltung, Welthunger und Umweltprobleme gelernt (und Ihr jetzt auch, wenn Ihr bis hierhin durchgehalten habt). </font><br><font color="#000000">Wie geht es jetzt weiter? Im Moment warte ich drauf, dass sich meine Haut normalisiert. Ab Aschermittwoch werden wir fasten, d.h. ganz klassisch vegetarisch leben. Dann machen auch mein Bruder und mein Vater mit. Meine Mutter will tierische Lebensmittel für sich stark reduzieren. Ich werde erst mal nur vegetarisch leben.</font><br><font color="#000000">Ich hoffe, ich habe Euch hiermit einen Denkanstoß gegeben, mal nachzudenken, wo das Steak auf Eurem Teller herkommt und was für globale Folgen der Fleischkonsum hat. Vielleicht mögt Ihr ja in Eure Familien den Denkanstoß weitergeben. Keiner muss vegan leben, aber ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln würde bestimmt der Erde helfen. Und vielleicht sind wir dann alle gesünder, wenn wir mal alt sind.</font><br><font color="#000000">Auf den Internetseiten der Albert-Schweitzer-Stiftung<font face="Times New Roman"><span style="font-size: 12px; line-height: normal"> (</span></font></font><a href="http://www.albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/warum-vegan" class="postlink" target="_blank" rel="nofollow"><font color="#0000ff"></font></a><font color="#0000ff"><a href="http://www.albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/warum-vegan" target="_blank" rel="nofollow">www.albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/warum-vegan</a></font><font color="#000000">)<br> gibt es viele Informationen zu diesem Thema und auch einige Rezepte. Falls Ihr auch mal vegan kochen möchtet, gebe<br>ich Euch gerne Rezepte weiter. Vermutlich sind dann auch wieder die Kochbücher in der Bücherei. Wir können sie ja nicht ewig behalten…</font><br><font color="#000000">Es gibt auch ein ganzes Buch zu dem Thema: „Anständig essen“ von Karen Duve. Das habe ich nicht selber gelesen, das war für meine Mutter der Auslöser, sich intensiver mit veganer Ernährung zu befassen. Es ist ein Selbstversuch über ein ganzes Jahr mit den oben genannten Ernährungsformen.<br><br><span style="font-style: italic;">ein Beitrag von Cosima<br><br></span>

<i><a href="#start">nach oben</a></i><br><br>

<a name="ende"><span style="font-size: xx-large;"><span style="font-weight: bold;"><span style="color: Red;">Schlusslicht<br></span></span></span></a><span style="color: Red;"><span style="font-size: medium;"><span style="color: Black;">Adieu! Das war der erste MeineMusikklasse-Newsletter. Wir hoffen, dass er Dir gefallen hat.<br>Der nächste Newsletter wird am 29.03.13 versendet - leicht vorgezogen für den April, damit er pünktlich zu Ostern erscheint!<br></span></span></span><span style="font-size: xx-large;"><span style="font-weight: bold;"><span style="color: Red;"></span></span></span><br></font><div class="clear"></div><div class="signature_div"><br></div>
Du musst nur die beiden tbody-Tags entfernen, wie es die Fehlermeldung schon besagt, und kannst den Code dann absenden.
Diese Tags gehören zwar grundsätzlich zu einer vollständigen HTML-Tabelle dazu, sind aber nicht zwingend notwendig. Ohne die beiden Tags werden Tabellen genauso perfekt angezeigt, aber du erhältst nicht mehr diese Meldung.

Günther
Admin a.D.
Admin a.D.

Männlich Beiträge : 15349
Anmeldedatum : 16.07.08
Firefox

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Erledigt Re: Newsletter-Fehler bei HTML

Beitrag von Cellopenguin am Mi 27 Feb 2013 - 19:36

Mir war überhaupt nicht bewusst, dass ich eine Tabelle eingefügt habe?!
Das war wohl der WYSIWYG-Editor....

Vielen Dank für eure Hilfe!!!

Cellopenguin

Cellopenguin
Neuling
Neuling

Männlich Beiträge : 30
Anmeldedatum : 01.08.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten